Meisterschaft Endstand

Die Meisterschaft 2008/09 ist geschlagen, wir können eine positive Bilanz ziehen.
Fast allen Mannschaften gelang eine Rangverbesserung gegenüber der Vorsaison.

Die Landesliga erreichte - erstmals ohne wirkliche Abstiegsgefahr - Rang 7 mit 41,5 Punkten,
Topscorer war Bernhard Prinzjakowitsch mit 4,5 aus 7. Der Rückstand auf den Fünften Hietzing
war geringer als der Vorsprung auf Platz 8. Meister wurde Währing (wir gratulieren herzlich),
absteigen muss der Schachklub Ottakring.

Die B Liga war lange Zeit Letzter, aber ein Superfinish (2 Siege, 1 Unentschieden und eine knappe
Niederlage in den letzten 4 Runden) spülte uns noch auf Platz 5! Vom Dritten Flötzersteig bis zum
Letzten Kaisermühlen/Sandleiten betrug der Abstand nur lächerliche 4 Punkte. Hier waren
Michi Künzl ud Michi Bartl die Besten mit 5 aus 8.

Die 1. Klasse Süd, angetreten um aufzusteigen, war letztlich zu oft ersatzgeschwächt, Rang 6
nur ein Trostpreis. Peter Neufuss und Neuzugang Jürgen Wantscher mit jeweils 6 aus 8
boten eine überzeugende Leistung, 100% (aber aus zuwenig Partien) erreichten Heimkehrer
Reinhard Kuntner und Euer Obmann, Neuzugang Herbert Fickentanz konnte mit 3,5 aus 4
ebenfalls seine Stärke beweisen.

In der 2. Klasse Süd reichte es für Platz 6 von 8 Mannschaften, nicht üppig, aber
eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Otto Peschek mit 5 aus 6 war eine Macht.

Die 3. Klasse Nord ist mit Rang 7 unter 9 Mannschaften wohl unter Wert geschlagen worden,
der Sieg gegen den Titelaspiranten Polyglott Jugend in der letzten Runde zeigte aber das
Potential, das in der Mannschaft steckt. Jürgen Schwarzer hatte neben dem nervenaufreibendem
Job des Mannschaftsführers (ich weiß wovon ich rede) genügend Konzentration, um
mit 5 aus 8 plus einem Kontumaz-Punkt die meisten Punkte zu erzielen.

In der 3. Klasse Süd werkten die Routiniers um unseren unverwüstlichen Josef Gamperl
nach freiwilligem Abstieg recht erfolgreich. Rang 7 unter 11 Mannschaften war der Lohn.
Hier waren Richard Stinner mit 5 aus 8 und Otto Peschek mit 5 aus 9 die größten
Punktelieferanten.

Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass trotz der unglücklichen Ausgangslage mit 5 Mannschaften
an einem Termin die Zahl der Kontumazen insgesamt von 19 im Vorjahr auf 14 gesenkt werden konnte!
Herzlichen Dank für die Einsatzfreude an alle Spielleiter und Spieler!