2. (3.) Runde Vereinsmeisterschaft

Vorweg herzlichen Dank an alle Spielleiter und Spieler,
am langen Wochenende, konkurrenziert von der Blitzschach-Staatsmeisterschaft
in Bad Vöslau, alle 4 Mannschaften vollständig beisammen zu bringen - super!

In der B Liga Nord gelingt der erwartete Pflichtsieg, allerdings vom Spielverlauf her
deutlich zu hoch, mit 6:2 ohne einzige Niederlage! Tapfer Remis erkämpft haben die "Edelreservisten"
Ernst und Rudi, Michael A. hat Riesenglück, dass sich seine junge Gegnerin "veropfert".
Auf den Brettern 2 bis 5 waren wir jeweils 200-300 ELO stärker, trotzdem mussten Heißi und
Peter gegen ihre jungen Gegner lange zittern, während Ctibor unter Ausnutzung der gesamten
Bedenkzeit den Mehrbauern im Turmendspiel verwerten kann. Mein Gegner übersieht
freundlicherweise ein Zwischenschach, das die Dame plus 2 Bauern für Turm und Springer kostet.
Auf Brett 1 zeigt "Ivan, der Schreckliche", dass er den Namen zu Recht trägt, ein feiner Weißsieg gegen
einen sich heftig wehrenden Gerhard Holzer.

Die B Süd tritt in Mödling an, um die Schmach der 1. Klasse zu rächen, scheitert aber kläglich.
Christopher remisiert auf Brett 1, Jürgen und Martin siegen auf den beiden letzten Brettern, dazwischen
Jammer und Elend!

Die 2. Nord hält souverän 3:3 in einem sehr ausgeglichenen Wettkampf gegen Klosterneuburg.
Die Niederlage von Stefan (Brett 1) gleicht Jürgen auf Brett 6 aus, die anderen begnügen sich mit Punkteteilungen.

Der Jugendmannschaft gelingen wieder 2 Punkte, viel hat diesmal nicht auf den ersten Mannschaftspunkt gefehlt. Aber es werden wieder wertvolle Erfahrungen gesammelt. Gerald arbeitet
bereits eifrig an der Analyse der Fehler und ich bin sicher, dass es nicht mehr lange dauert,
bis diese junge Truppe die Gegner das Fürchten lehrt!
Philipp remisiert (gegen 1626!), Felix stellt leider bereits in der Eröffnung eine Figur ein, Justin etwas
später. Barbara beginnt riesig, verliert dann leider den Faden und gerät in Verluststellung, erkämpft
sich aber tapfer eine neuerliche Chance, die sie leider abermals ungenutzt lässt - großer Kampfgeist!
Natalie remisiert mit etwas Glück, zeigt aber auch eine Leistungssteigerung. Die größte Überraschung
gelingt jedoch Ersatzmann Tobias, der dem Gegner per Abzugsschach die Dame abknöpft!