Masters of Desaster

Die vorletzte Runde der Meisterschaft bringt geradezu vernichtende Ergebnisse
für Favoriten. In der A Liga treten wir zwar leicht ersatzgeschwächt, aber doch mit einer
konkurrenzfähigen Truppe (mit Neuzugang Peter Slaby, der zukünftig unser Trainerteam
verstärken wird) gegen den Tabellenletzten Kaisermühlen/Sandleiten an.
Es kommt zu teilweise scharfen Kämpfen und einigen unklaren Stellungen, Ctibor Knoflicek erkämpft
als Erster mit Schwarz auf Brett 1 einen halben Punkt.
Bald stehen wir auf mehreren Brettern auf Sieg, einzig Peter Slaby muss gegen einen
glänzend disponierten Lambert Danner früh die Segel streichen. Dann bricht urplötzlich
die Katastrophe herein: Michi Bartl, der seine starke Form vom Favoriten-Open zu bestätigen scheint, indem er früh in der Partie die gegnerische Dame für Turm und Springer erobert, entlässt seinen Gegner zuerst aus der Umklammerung und stellt zum Überdruss einzügig die Dame ein! Ein sicherer Punkt ist
verloren. Samer Albadri überspielt erst seinen Gegner, begeht dann jedoch einen groben taktischen
Schnitzer und verliert (wieder einmal) auf Zeit. Auf Brett 8 zeigt Dominik Horvath großes positionelles
Verständnis, leider übersieht er im Mittelspiel die Möglichkeit, das Spiel früh zu entscheiden. Auch er
denkt zu lange nach und verliert in aussichtsreicher Stellung durch das Fallen der Klappe!
Fürchterlicher Zwischenstand: 0,5:4,5 und die restlichen Partien sind remislich bis unklar. Peter Hacker kämpft trotz Kopfschmerzen und Müdigkeit ob dieses Resultats tapfer weiter und wird mit dem ganzen Punkt belohnt. Hannes Ruisz gibt die Qualität für einen Bauern, erobert dann sogar einen weiteren,
schlussendlich remis, aber starke Leistung mit Schwarz auf Brett 3! Willie Härig lehnt mehrmals Remis
(zuerst im T+T+Leichtfigur, dann im Turm- und nochmal im reinen Bauernendspiel) ab, riskiert zuviel und verliert - Endstand 2:6, was uns auf den vorletzten Rang und damit auf einen Abstiegsplatz katapultiert. In der letzten Runde gegen Hernals muss jetzt ein möglichst deutlicher Sieg her!

Die 1. Klasse erwischt's bei ihrem letzten Antreten (letzte Runde spielfrei) noch viel schlimmer:
gegen die deutlich stärkeren tschaturanga-Mannen geht der Wettkampf 1:7 verloren,
leider verlieren wir durch falsche Aufstellung sogar dieses eine Pünktlein, 0:8 am grünen Tisch :-((